Home / Medien / Pressemitteilungen / Film über Solarstrom-Forschung gestartet

Film über Solarstrom-Forschung gestartet

  • Nach journalistischen Kriterien produzierter Film veranschaulicht Innovationskraft der Solarindustrie in Deutschland
  • Eindrucksvolle Aufnahmen auf Isle of Eigg (Schottland) illustrieren Forschungsprojekt zur netzunabhängigen Elektrizitätsversorgung aus Photovoltaik, Dieselgeneratoren und Batterien
  • 3D-Animationen erklären Funktionsweise von Solarzellen der nächsten Generation

Berlin, 26. November 2015 – Die Labore der Solarindustrie sind eigentlich streng gesicherte Bereiche. Ab sofort kann sich trotzdem jeder ein Bild von den Forschungsaktivitäten der Photovoltaik-Industrie in Deutschland machen. Denn die Wissenschaftler und Ingenieure haben die Forschungsabteilungen für ein Filmteam geöffnet, das beispielhaft an drei Projekten der Initiative „F&E für Photovoltaik“ die solare Spitzenforschung aus Deutschland vorstellt und erklärt. Die Bundesregierung unterstützt mit der Initiative die Forschungsanstrengungen der Solarbranche in Deutschland.

„Der nach journalistischen Kriterien produzierte Film dokumentiert anschaulich die Innovationskraft der Solarwirtschaft. Drei aktuelle Forschungsprojekte zeigen eindrucksvoll besondere Stärken der deutschen Solarindustrie: Die Kompetenz, in der Zell- und Modultechnologie ambitionierte Ansprüche an Effizienz, Kosten und Qualität zu erfüllen sowie mithilfe von Photovoltaik-Anlagen und der dazugehörigen Hard- und Software komplexe Energiesysteme zu optimieren“, sagt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V.

Mit beeindruckenden Aufnahmen von der schottischen Insel Isle of Eigg wird das Projekt PV-Diesel dargestellt. Das von der SMA Solar Technology AG geführte Konsortium arbeitet im Bereich netzunabhängige Elektrizitätsversorgung (Off-Grid). In diesem Markt dominiert bislang die Dieselverstromung. Der Verbund hat sich das Ziel gesteckt, das Zusammenspiel von Photovoltaik mit Dieselgeneratoren in Kombination mit Batteriespeichern zu optimieren und den Solarstromanteil deutlich zu erhöhen. Je mehr Solarstrom in diesen Inselsystemen genutzt werden kann, desto weniger Dieselstrom muss erzeugt werden und desto größer sind die Einsparungen durch vermiedene Brennstoffkosten. Körnig: „Der weltweite Markt für solche Systeme ist riesig. Photovoltaik kann in diesen Weltregionen für die Elektrizitätsversorgung das sein, was das Mobiltelefon in der Telekommunikation war.“

Die technologische Spitzenposition der deutschen Photovoltaik-Branche im Zell- und Modulbereich wird anhand der Forschungsprojekte HELENE und LAURA geschildert. Insgesamt zwölf Verbundpartner aus der Industrie und Forschung arbeiten gemeinsam unter Führung der SolarWorld AG an diesen beiden Vorhaben. Mithilfe der nächsten Zellgeneration wird der Wirkungsgrad spürbar erhöht. Zugleich werden dank der verwendeten PERC-Technologie neue Modulkonzepte möglich, die die Stromausbeute nochmals erhöhen und die Stromgestehungskosten weiter senken. „Ein klarer Vorteil dieses Films sind die anschaulichen 3D-Animationen, die die komplexen Forschungsansätze der vorgestellten Projekte verständlich darstellen. So werden die Chancen, die zum Beispiel die PERC-Technologie bietet, so einfach nachvollziehbar“, so Körnig.

Das Filmmaterial kann kostenfrei von Dritten auf anderen Internetseiten eingebunden werden. TV-Journalisten stellen wir gerne hochauflösendes Bildmaterial für redaktionelle Zwecke kostenfrei zur Verfügung.

Pressemeldung als Download (PDF)

Top