Home / Über uns

Über uns

Was ist F&E für Photovoltaik?

F&E für Photovoltaik – oder kurz: Solarstromforschung – ist eine Maßnahme im Rahmen des 6. Energieforschungsprogramms der Bundesregierung, für das in den Jahren 2013 bis 2016 insgesamt rund 3,5 Mrd. Euro bereitstehen, sowie des Förderprogramms „Photonik Forschung Deutschland“. Mit dem 6. Energieforschungsprogramm ist die Forschungsförderung der Bundesregierung auf die Energiewende ausgerichtet, die Höhe der bereitgestellten Mittel für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz nimmt deutlich zu. So wurden im Jahr 2014 mit 604 Mio. Euro fast 75 Prozent der Fördermittel in Energiewende-Forschung investiert (2013: 595 Mio. Euro).

Forschung_fuer_die_Energiewende

Im Mittelpunkt der Forschung stehen intelligente Lösungen in den Bereichen Energieeffizienz, Energieeinsparung, Erneuerbare Energien und Versorgungssysteme (unter anderem Speicher, Netze und Systemdienstleistungen durch Erneuerbare Energien). Geführt wird das Energieforschungsprogramm vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), das für die programmatische Ausrichtung und Koordinierung zuständig ist.

Seitens des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) werden Mittel aus dem Förderprogramm „Photonik Forschung Deutschland“ zur Verfügung gestellt. Der Fokus der anwendungsorientierten PV-Projekte liegt hier zusätzlich auf optischen Fertigungs- und Bearbeitungstechnologien, sowie optischer Messtechnik.

Über die Förderinitiative „F&E für Photovoltaik“ unterstützen BMBF und BMWi die Forschungsanstrengungen der Photovoltaik-Industrie in Deutschland über einen Zeitraum von drei Jahren mit insgesamt rund 50 Mio. Euro. Dabei erhalten mehr als zehn Forschungsvorhaben eine finanzielle Unterstützung für ihre bis 2017/2018 laufenden Projekte.

Das Ziel der Solarstromforschung ist, Geschäftsmodelle mit Wertschöpfungsketten am Standort Deutschland im Verbund von Industrie und industrienahen Dienstleistungen voranzutreiben. Die Anstrengungen der PV-Industrie in Deutschland, die Fertigungskosten zu senken, Wettbewerbsvorteile durch einen Technologievorsprung zu erarbeiten und neu entstehende Märkte zu erschließen, werden unterstützt. Die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Photovoltaik-Branche soll mittel- und langfristig gesichert und ausgebaut werden.

Bei den ausgewählten Projekten handelt es sich um industriegeführte Verbundprojekte zu anwendungsorientierten Forschungsarbeiten des vorwettbewerblichen Bereichs, die durch einen hohen Innovationsgrad und ein hohes wissenschaftlich-technisches Risiko gekennzeichnet sind. Um die Kooperation von PV-Herstellern, Anlagenbauern und Systemtechnik-Ausrüstern zu stärken, sollen in den Verbundprojekten Partner verschiedener Wertschöpfungsstufen gemeinsam wirken. Unterstützt werden Arbeiten vor allem auf diesen Feldern:

  • Photovoltaik-Systemlösungen mit Energiemanagement und Stromspeicher für selbsttragende Märkte
  • Effiziente und kostengünstige Fertigungskonzepte
  • Qualitäts-PV-Module zur Positionierung im internationalen Wettbewerb

Weiterführende Informationen zur Förderinitiative finden Sie hier.

Bitte beachten Sie auch die Innovationsallianz Photovoltaik, die sich der Solarstromforschung von 2010 bis 2014 gewidmet hat.

Top